Derby-Remis gegen Saalfelden

Aufstellung SKM:

Marco Schneider - Gerald Achleitner (86. Patrick Wallner), Dustin Hutter, Florian Bachmann, Fatbardh Azizi - Lorenz Zeiller (21. Jakob Schreiner), Tobias Haitzmann (46. Daniel Zeiller) - Kevin Meixner (46. Leon Pobaschnig), Michael Wallner, Andreas Mitterwurzer - Blerim Azizi


Mit SKM-Leihspieler Lukas Smidlehner in der Startelf reiste Gäste-Trainer Nemeth diesmal mit einer "echten" 1b-Mannschaft nach Maishofen. Und die jungen Kicker der Saalfeldner zeigten eindrucksvoll, dass sie absolut ligatauglich sind und die Unterstützung aus dem Regionalliga-Kader nicht brauchen.

Smidlehner stand in der ersten Spielminute schon im Mittelpunkt, als er Flügelspieler Andreas Mitterwurzer von hinten umsägte und dafür prompt mit der Gelben Karte verwarnt wurde.
Die Gäste waren es folglich auch, die beweglicher und lauffreudiger wirkten und zudem mehr Spielwitz in ihrem Spiel zeigten. Torchancen waren jedoch - mit einer Ausnahme, als unser Goalie Marco Schneider bei einem "Ausflug" patzte - Mangelware.

So wurde wieder einmal eine alte Fußball-Waisheit zur bitteren Realität für Saalfelden.

"Tore, die man nicht erzielt, kassiert man."

Quasi aus dem Nichts erzielte Maishofen-Kapitän Michael Wallner den schmeichelhaften Führungstreffer für die Heimelf. Knapp außerhalb des 16-Meter-Raums hatte er zu viel Zeit für die Ballannahme und knallte das Kunstleder staubtrocken ins untere Eck (24.) - keine Chance für Gäste-Keeper Wallner.

Von einer Wende im Spiel war trotz Führung nichts zu sehen. Saalfelden gab weiter den Ton an, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. In der 35. Minute fälschte Innenverteidiger Dustin Hutter eine harmlose Hereingabe unglücklich ins eigene Tor ab - 1:1.

Kurz vor dem Pausenpfiff vergab der SKM die Riesenchance auf die neuerliche Führung. Zuerst knallte Kevin Meixner den Ball vom rechten Fünfereck an die linke Torstange des leeren Tors - ehe Jakob Schreiner im Nachschuss auf der anderen Seite wieder aus fünf Metern das leere Tor nicht traf und knapp am Pfosten vorbeischoss.

Zur Pause wechselte Trainer Markus Zabernig doppelt und brachte mit Daniel Zeiller und Leon Pobaschnig (kehrte nach 9 Monaten verletzungsbedingter Pause wieder zurück) zwei Offensivkräfte und opferte dabei mit Tobias Haitzmann sogar eine Defensivkraft. Der Mut wurde leider nicht belohnt, obwohl die spielerische Überlegenheit der Gäste zunehmens abflaute.

Zu Beginn der Schlussviertelstunde brannte es dann wieder lichterloh vor dem Kasten der Gäste. Gerald Achleitner drehte einen Freistoß von der linken Seite gefährlich Richtung Tor, Michael Wallner versuchte im Sprint noch die Richtung des Balls zu verändern, doch Wallner im Tor der "1b" rettete in höchster Not auf der Torlinie.

Am Ende blieb es bei einem mageren, aber doch leistungsgerechten Remis.

Die Besten: Fatbardh Azizi bzw. Petrovic, Aydinhan, Dudaew

Kommentare

» Kommentar schreiben
Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Namen eingeben
Bitte E-Mail Adresse eingeben
Bitte Kommentar eingeben

600 Zeichen verbleibend

Ich erkenne die Datenschutzerklärung an und stimme der Datenverarbeitung zu.
Bitte akzeptieren