"Zefix" - SKM-Aufholjagd blieb unbelohnt

Aufstellung SKM:
Christian Faistauer; Andreas Mitterwurzer, Florian Bachmann, Gerald Achleitner (64. Daniel Zeiller); Tobias Haitzmann (45. Stefan Egger), Marcel Bachmann, Michael Wallner, Jakob Schreiner; Lorenz Zeiller; Kevin Meixner (53. Mario Wallner), Blerim Azizi

Von Start weg merkte man, dass der FC St. Martin mit breiter Brust nach Maishofen gekommen war. Nicht weniger als fünf Siege aus sechs Spielen der Frühjahrssaison hatten die Alan-Jungs vor dem Match in Maishofen am Tabellenkonto. Der 6. Sieg folgte nun gegen den SKM.

Von Beginn weg nahmen die Gäste das Zepter in die Hand, konnten gegen die teils gut organisierte Maishofen-Elf jedoch lange Zeit kein Kapital schlagen. In der 35. Minute war aus Sicht der Pongauer der Bann gebrochen, als Stürmer Waldmann zur Führung traf. Kurz vor dem Pausenpfiff knallte der Torschütze nach einer Ecke per Seitfallzieher die Kugel ans Lattenkreuz. Im zweiten Versuch erhöhte Bejta die Führung auf 2:0 in der ersten Minute der dreiminütigen Nachspielzeit.

Zur Halbzeit nahm unser Trainer Markus Zabernig eine Änderung vor, brachte mit Stefan Egger einen Verteidiger und stellte auf Viererkette um. Der Erfolg dieser Umstellung ließ jedoch noch auf sich warten. Vorerst drückte weiter St. Martin auf den Führungsausbau, der binnen zwei Minuten dann auch gelungen war. Zuerst schob Stürmer Waldmann das Kunstleder gekonnt ins lange Eck (50.), ehe Kapitän Wimmer für die vermeintliche Entscheidung traf (51.).

Nach dem 0:4 brachte Maishofen mit Mario Wallner einen Routinier für die Offensive. Für ihn musste Kevin Meixner Platz machen. Der Wechsel sollte einen zwischenzeitlichen Umschwung für den SKM bringen.

In der 58. Minuten entschied "Schiedsrichter" Philipp Eder auf Elfmeter für die Heimischen. Nach einem Eckball lief Kapitän Marcel Bachmann auf die erste Stange und wurde gleich von zwei "Roten" in die Zange genommen. Der Gefoulte musste aufgrund einer Blutwunde vom Feld, ehe in der Zwischenzeit Kollege Blerim Azizi den fälligen Elfmeter souverän verwandelte.
Nur vier Minuten später düpierte Blerim Azizi seinen Gegenspieler im Strafraum und traf überlegt in die kurze Ecke (62.). Mit diesem Tor keimte in Maishofen wieder leichte Hoffnung auf, doch noch ein positives Ergebnis zu erzielen.
Wiederum nur vier Minuten später, erzielte Michael Wallner nach einer Super-Kombi gar den 3:4-Anschlusstreffer für den SKM (66.). Die Gäste waren in dieser Phase des Spieles komplett außer Tritt geraten und man merkte ihnen sichtlich die steigenden Nervosität an.

Doch leider stellte St. Martin nur fünf Minuten später den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Lindmoser profitierte von einem Abwehrfehler und konnte eine Hereingabe am langen Pfosten locker an Keeper Faistauer vorbeischieben (71.).
In der 74. Minute wurde unserer Mannschaft auch noch der letzte Funken Hoffnung genommen, als Quehenberger das sechste Tor für den Gegner erzielte.

Den Endstand in dieser torreichen Begegnung besorgte "Altmeister" und Spielertrainer Alan, der mit Übersicht einen Gegenspieler im Strafraum aussteigen ließ und mit der linken "Kralle" ins kurze Eck einschob (90.).

Leider blieb am Ende eine kurzfristige Turbo-Aufholjagd des SKM unbelohnt. Am Ende - muss man sagen - hat der FC St. Martin absolut verdient die drei Punkte aus Maishofen entführt. Die Höhe der Niederlage schmerzte natürlich besonders.

_______________________________________________

Unsere Reserve-Mannschaft konnte mit einem 7:5-Heimsieg die Tabellenführung erfolgreich behaupten. Vor allem die Leistung in der ersten Halbzeit war überzeugend. Die Pausenführung von 5:0 hätte durchaus höher ausfallen müssen. In der zweiten Halbzeit ließ unsere Mannschaft einiges vermissen und hätte sich den Sieg beinahe noch nehmen lassen.
Unsere Torschützen waren: Sime Jukic (2), Mario Wallner (2), Maciej Musielak, Christoph Feigelstorfer, Thomas Weissbacher

Kommentare

» Kommentar schreiben
Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Namen eingeben
Bitte E-Mail Adresse eingeben
Bitte Kommentar eingeben

600 Zeichen verbleibend

Ich erkenne die Datenschutzerklärung an und stimme der Datenverarbeitung zu.
Bitte akzeptieren