1. Runde, 2. LL Süd SKM - FC Kaprun 5:0

Der SK Maishofen kontrollierte von Start weg das Spiel und hatte einige Tormöglichkeiten zu verzeichnen. Das 1:0 durch Kapitän Mario Wallner in der 18. Minute war daher nur eine logische Folge. Die Gäste waren mit dem Druck unserer Mannschaft merklich überfordert und agierten teilweise mit sehr hartem Einsteigen. Schiedsrichter Wolf verschonte Kaprun immer wieder, indem er auf das Zücken einer Karte verzichtete. Wenige Minuten nach der Führung erhöhte Andreas Mitterwurzer nach einer sehenswerten Aktion auf 2:0. Maishofen spielte sich förmlich in einen Spielrausch und traf in Person von Mitterwurzer noch vor der Pause zur 3:0-Vorentscheidung. Nach der Pause schickte der Referee längst überfällig einen Kaprun-Spieler mit Gelb/Rot unter die Dusche. Spätestens zu diesem Zeitpunkt glaubte niemand mehr an eine Wende in diesem Spiel. Der aufgerückte Außenverteidiger, Florian Langreiter, per Kopf und der eingewechselte Youngster Patrick Pichler besorgten mit ihren Toren den 5:0-Endstand für die Heimischen.

 

https://www.fussballoesterreich.at/spieldetails/2598428/?USK-Maishofen-vs-FC-Kaprun&show=bericht

https://www.fussballoesterreich.at/spieldetails/2619311/?USK-Maishofen-vs-FC-Kaprun&show=bericht 

Unsere Reservemannschaft siegte im Vorspiel durch Tore von Patrick Pichler und Neuzugang Lukas Düngler (kam im Sommer aus Uttendorf zum SKM) knapp mit 2:1.

 

Sidestep zum Salzburger Stiegl-Landescup: Der SK Maishofen gewann in Runde 1 auswärts gegen 1. Klasse Süd-Verein USV Hollersbach nach einem 3:3-Remis nach 90 Minuten, im Elfmeterschießen klar mit 3:1 und stieg in Runde 2 auf, wo mit UFC Maria Alm ein starker Konkurrent aus der eigenen Liga wartete. Trotz des Heimvorteils konnte Maria Alm an diesem Tag keine wirklichen Akzente gegen unsere starken Maishofner setzen. Der SKM stieg mit einem souveränen 4:2-Auswärtssieg in die 3. Runde auf, wo es Ende August (sehr wahrscheinlich am 28.8.) in Maishofen gegen den Salzburgligisten SV Straßwalchen geht. Ein Gegner, gegen den der SKM vor einigen Jahren schon einmal eine Sensation schaffte.

Kommentare

» Kommentar schreiben
Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte Namen eingeben
Bitte E-Mail Adresse eingeben
Bitte Kommentar eingeben

600 Zeichen verbleibend

Ich erkenne die Datenschutzerklärung an und stimme der Datenverarbeitung zu.
Bitte akzeptieren