Sport nur mehr an öffentlichen Orten im Freien möglich

Die mit Dienstag, 17. November in Kraft tretende neue Verordnung bringt weitere Einschnitte in unser Leben und auch den Sportbereich mit sich.

  • Sport ist nur mehr im eigenen privaten Wohnbereich und auf öffentlichen Orten im Freien möglich – Sportstätten müssen geschlossen bleiben.
  • Die Ausnahme für SpitzensportlerInnen bleibt wie bisher.

Die ab 17. November gültige Verordnung finden Sie hier.

Fit im Lockdown mit zahlreichen Onlineangeboten

Um im Lockdown weiterhin fit zu bleiben, gibt es unter sportunion.at/sbg/digitalsports zahlreiche Online-Kursangebote der SPORTUNION-Vereine.
Die Kurse sind kostenlos und für alle zugänglich, von Pilates, Yoga, Rückenfit und Bodyweight-Training bis hin zu sportartspezifischen Training wie Taekwondo und Volleyball, ist bestimmt für Jeden und Jede etwas dabei. Informationen zu den genauen Kurstagen und Uhrzeiten sind im Sportprogramm ersichtlich.
Das abwechslungsreiche Livestream-Sportangebot unter sportunion.at/sbg/digitalsports richtet sich an Menschen aus allen Altersgruppen. Auf der interaktiven Plattform werden täglich wieder unterschiedlichste Kurse von verschiedenen Sportvereinen vernetzt angeboten.

 

 

Zweiter Lockdown - Update ab 03. November 2020

Die neueste COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung bringt folgende Änderungen: Das Betreten von Indoor-Sportstätten zur Sportausübung sowie Trainings im Freien (außer Einzeltraining) sind ab Dienstag, 3. November 2020 untersagt.

Kurz-Zusammenfassung der neuen Sport- und Sportveranstaltungs-Bestimmungen der COVID-19-Maßnahmenverordnung, mit Gültigkeit ab 3. November 2020 bis voraussichtlich 30. November:

Individuelle Sportaktivitäten in Freiluftsportstätten bleiben weiter erlaubt, Indoor-Sportstätten werden geschlossen. Ausnahmen gelten für den Profibereich.

  • Individuelle Sportaktivitäten sind weiter möglich
  • Sportanlagen im Freien für den Einzelsport bleiben geöffnet (u.a. Laufen, Radfahren, Wandern und Skitouren)
  • Skifahren ist vorerst nicht möglich (Seilbahnen sind nur für Spitzensportler zugänglich)
  • Sportarten mit Körperkontakt sind vorerst untersagt
  • Amateursport wird vorerst eingestellt (Ausnahmen gelten für den Profibereich)
  • Indoor-Sportstätten werden vorerst geschlossen (u.a. Fitnessstudios, Bäder)
  • Parkanlagen bleiben geöffnet

Vizekanzler und Sportminister Werner Kogler veröffentlichte in diesem Zusammenhang einen offenen Brief an alle Verbands- und Vereinsverantwortliche sowie Sporttreibende.

Die aktuelle Verordnung kann hier nachgelesen werden: Bundesgesetzblatt_463. Verordnung-COVID-19-SchuMaV
Speziell § 9 (2) SPORT und § 13 (2+3) VERANSTALTUNGEN
Die aktuellen CORONA-Maßnahmen von der Webseite des Sozialministeriums

 

 

Turn-und Trainingsbetrieb in allen Sektionen vorerst bis 15.11. eingestellt!

Gemäß der am Freitag, 23. Oktober veröffentlichten Verordnung des Land Salzburg gilt ab Samstag, 24. Oktober ein generelles Veranstaltungsverbot in den Bezirken Flachgau, Tennengau, Pongau und Pinzgau.
Am Donnerstagabend wurden zusätzlich zum Tennengau die Bezirke Pinzgau, Pongau und Flachgau auf der Corona-Ampel auf rot geschalten. Das Land Salzburg hat aus diesem Grund am Freitag bekannt gegeben, dass für diese Bezirke ab Samstag, 24. Oktober strengere Maßnahmen gelten.
Es gilt ein generelles Veranstaltungsverbot. Ausgenommen davon sind nur Begräbnisse. Somit ist auch der Sportbetrieb betroffen. Spiele und Trainings sind nur mehr im Spitzensport erlaubt. Die neuen Maßnahmen gelten vorerst bis 15. November.

Der Salzburger Fußballverband hat sich zudem entschieden den gesamten Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung bis auf Weiteres auszusetzen. Betroffen davon sind alle Meisterschafts- und Freundschaftsspiele sowie Turnier im Erwachsenenbereich, im Jugend- und Kinderfußball.

Zur aktuellen Verordnung des Land Salzburg.

 

 

Nachwuchsförderpreis der Sportunion Salzburg

Bereits zum elften Mal wurde heuer der Nachwuchsförderpreis der SPORTUNION Salzburg vergeben. Mit dem Nachwuchsförderpreis unterstützt die SPORTUNION seit elf Jahren die erfolgreiche Nachwuchsarbeit ihrer Vereine. Dabei wird ein besonderes Augenmerk auf die Vereinsarbeit mit und für junge Talente gelegt, die mit viel Fleiß, Ehrgeiz und Herzblut trainieren und große sportliche Ziele für ihre Zukunft verfolgen. Insgesamt 10.000 Euro Preisgeld werden für die erfolgreichen Nachwuchssportlerinnen und Nachwuchssportler jährlich zur Verfügung gestellt.
Stefan Dankl darf sich über einen Anerkennungspreis im Wert von € 500,00 sehr freuen.  Wir gratulieren sehr herzlich und wünschen Stefan weiterhin viel Erfolg!